Reunion-Urlaub.com

Reunion-Urlaub

Kundenstimmen 2019

Unser Reunion Reisefeedback für das Team von Reunion-Urlaub.com
Liebe Brigitte, wir möchten dir und deinem Team von Herzen, zwar etwas zeitverzögert, unseren herzlichsten Dank ausrichten. Wir waren überaus begeistert, nicht nur im Vorfeld von eurer Unterstützung bei der Planung, den schnellen Feedbacks als auch von den Empfehlungen auf der Homepage, sondern auch von diesem Traum an Insel. Lange stand bei uns beiden La Reunion auf der Urlaubsliste, aber durch eure Highlight-Unterkünfte wurde der Urlaub zu einem wahrhaften Highlight an Impressionen, Farben, Gerüchen, Ausblicken, Einblicken und Augenblicken.
Nachdem wir das Glück hatten für 22 Nächte vor Ort zu sein, konnten wir die Insel sehr intensiv und lange erleben, spüren, schmecken, genießen und lieben lernen. Nachdem wir mir mit dem Nachtflieger morgens ankamen, erhielten wir direkt am Flughafen reibungslos unser Mietauto (Au Bas Prix). Für die kleinen Straßen und vielen Kurven waren wir froh einen wendigen Renault Twingo – Viertürer unseren Begleiter nennen zu dürfen. Wir sind hier sehr dankbar für euren Tipp nicht nur teilweise ein Auto zu mieten und dieses für die Zeit unserer mehrtägigen Wanderung zurück zu bringen, sondern dass wir es für den vollen Zeitraum gebucht hatten. Was im Endeffekt nicht viel mehr Kosten verursacht hat.
Unsere erste Station war im wilden Süden bei Aurelié und Eric in La Plantation. Dort waren wir die nächsten drei Nächte in der Suite in einem separaten Haus untergebracht. Die Lage mitten in den Zuckerrohrfeldern weit oberhalb des Meeres war ein Traum. Der weite Rundumblick war einfach nur umwerfend und das Meer schien unendlich und grenzenlos weit. Die erhöhte Jacuzzi nach unserem Willkommensaperitif war wie die darauffolgenden Tage immer der Hit. Eric verkaufte uns dazu noch ein gekühltes Dodo Bier. Auch der Pool und die große Terrasse mit den unterschiedlichsten Sitzmöbeln war toll und wurde viel genossen. Unsere Suite war ein super Traum mit eigener Terrasse und viel Ruhe. Unser Highlight waren die gemeinsamen Abendessen mit all den anderen Gästen zusammen am großen Tisch auf der Terrasse. Wir hatten zwei wunderbare Abende mit neuen Freunden und haben viel gelacht und geplaudert. Auch das gemeinsame Frühstück und der Austausch mit Eric und Aurelie sowie den anderen Gästen war sehr bereichernd. Neben Selbstgebackenem gab es auch hier leckeres Obst aus dem Garten. Von dort haben wir mit dem Auto den wilden Süden mit den Steilküsten und Wasserfällen bis zum Grand Brulee erkundet, waren im Jardin des Parfums et Epices, sind über den Sentir Littorial spaziert und haben auch eine Canyoning Tour unternommen.
Unsere nächste Station führte uns für vier Nächte in die Berge nach Cilaos zu Marie und Frederic in die „Maison de Raideur“. Dort tranken wir erstmal zusammen einen Tasse Kaffee und Frederic erklärte uns alles und erläuterte uns unsere Fragen. Wir hatten die vier Nächte die Unterkunft samt Gemeinschaftsküche, Wohnzimmer und Garten für uns alleine. Die Zimmer waren super ausgestattet und auch das Frühstück war super hergerichtet, welches uns zu den von uns gewünschten Zeiten bereit gestellt wurde. Wir haben von dort viele Wanderungen unternommen und Marie hat uns nach unserer Wanderung auf den Piton des Neiges einen „Brunch“ nach unserer Rückkehr auf 13 Uhr mit extra „salzigem“ und „deftigem“ hingerichtet, da wir nachts schon losmarschierten. Es war wunderbar nach dieser Bergtour „nach Hause“ zu kommen und einen lecker gedeckten Tisch und eine riesige Dusche vorzufinden. Von unserer Terrasse hatten wir einmal sogar das Glück den Piton des Neiges im Sonnenuntergang bei einem Dodo Bier nicht in Wolken zu erleben und auch die Morgen mit dem verlegten Frühstück auf die Terrasse in der Bergkulisse waren legendär. Von dort wanderten wir für vier Nächte durch den Cirque de Mafate und einem Abstecher nach Salazie mit über das Maison de la Montagne gebuchten Gités (Berghütten). Auch das war eine super Zeit, fernab von allem inmitten dieser faszinierenden und beeindruckenden Natur.
Zurück in der Zivilisation verschlug es uns für drei Nächte in den Norden der Insel in das wunderbare Poivre und Citronelle zu Dominique und Jean Marc bei Saint Andre. Die Lage des Gästehauses war fantastisch inmitten von Palmen, Gewürzen, Kräutern, Obstpflanzen samt Pool und Jacuzzi - einfach umwerfend. Wir wurden direkt zu einem herzlichen Willkommens-Aperitif zusammen mit den anderen beiden Anreisenden auf die herrliche Terrasse eingeladen. Dominique hat einen leckeren Moijto Maison mit „Mure local“ und leckeren Bouchons vorbereitet. Es war ein herrlicher Austausch und Plauderei, die mit einer wunderbaren Gartenführung gekrönt wurde. Die folgenden Tage haben wir nach den Tagen in den Bergen die Kräuter aus dem Garten mit unserem Teeservice verkostet, die Jacuzzi und den Pool genossen. Die Zimmer waren jeweils wunderbar nach einer der inseltypischen Farben eingerichtet. Wir waren im Roten Zimmer, welches für die Berge und den Vulkan stand, untergebracht und hatten ein riesiges Bad und einen direkten Zugang zu Terrasse, Pool und Co. Das Frühstück mit Jean Marcs Kräuteromelette, dem selbstgemachten Obstsalat und Joghurt echt lecker und man konnte sich jeden Morgen mit den anderen am Tisch oder auch den Gastgebern über erlebtes sowie das heutige Programm austauschen. Von dort haben wir u.a. das Bassin de Paix, die Vanille-Genossenschaft sowie den Cirque de Salazie mit einer morgendlichen „Privatführung“ als einzige Teilnehmer exklusiv durch Hell Bourg erkundet. Jean Marc hat erzählt, dass er auch noch eine Grillecke im hinteren Garten neben der Frühstücksterrasse bauen möchte. Dann kann man dort sich auch für abends nicht nur mit „Essen to Go“ versorgen, sondern auch vor Ort etwas zubereiten. Der Gemeinschaftsbereich und die Terrasse laden auf jeden Fall schon mal dazu ein.
Die nächsten drei Nächte verbrachten wir im Südwesten der Insel oberhalb von St. Pierre in Ravine des Cabris bei Yves und Rock (Hund) und Roll ( Katze) in der Villa Mango. Unser Top Highlight! Diese Eco Lodge war unsere Perle. Diese Liebe zum Detail, der private Pool und das offene Bad und diese gemütliche Terrasse waren legendär. Auch dort standen wieder zwei Begrüßungs-Dodo-Bier im Kühlschrank. Der Leclerc Supermarche im Dorf hat eine super regionale Fleisch- und Käsetheke mit der besten Auswahl an reunionesischem Käse und Fleisch, das wir selbst in größeren Märkten so nicht gefunden hatten. Es stand auch hier ein gemauerter Grill zur Verfügung, aber auch die Ausstattung der Küche war super und ließ keine Wünsche offen. Wir hatten das Glück samstags noch den creolischen Markt in St. Pierre zu besuchen und haben von dort Unternehmungen auf die „Plaines“ gemacht, sind bis zum Trou de Fer gewandert und haben einen wunderschönen Sonnenuntergang auf dem Kraterrand des Piton de Fournaise erlebt. Zurück in der Villa Mango konnte man endlos diese völlig für sich alleine genießen. Nachts noch in den eigenen Pool hüpfen oder einfach nur die Seele baumeln lassen...
Unsere beiden letzten Nächte verbrachten wir im Westen der Insel in Saline les Bains im Poz Lagon. Pascal und Bob haben uns herzlich mit einem leckeren Punch Maison begrüßt. Die Aussicht war herrlich über die Palmen bis zum Meer. Dort genossen wir unsere letzten beiden Frühstücke, welche samt nettem Morgengruß, Zeitung und frischen Backwaren samt homemade Confiture, Joghurt und Kuchen in einer kleinen Box bereit gestellt wurde, auf unserer privaten Terrasse und danach mit anschließender, privater Jacuzzi. Es war super dort auch die kleine Frühstücksküche zu haben und Getränke zu kühlen und auch zwischen drin mal einen leckeren Kaffee zu genießen. Die Restaurantempfehlungen von Bob und Pascal waren beide Male die Krönungen unserer creolisch-französischen Abendgenussmomente mit den Füßen im Sand. Netterweise wurde uns auch immer gleich ein Tisch reserviert und wir bekamen sogar noch einen Begrüßungsaperitif aufs Haus.
Nach 24 Tagen auf der Insel der Farben, Formen und Gerüche haben wir viele wunderbare Erfahrungen mit den Gastgebern, den anderen Reisenden und vielen Einheimischen erleben dürfen. Die Insel ist ein Highlight für Draußen-Menschen, Naturgenießer, Feinschmecker, Entdecker, Hängemattenabhänger, Abenteurer, Chiller, Wanderfreunde, Klettermaxe und Badenixen. Wir sind immer noch von der creolischen Lebensart begeistert und haben La Reunion nicht nur in einem wunderschönen Fotobuch verewigt, sondern in unseren Reiseherzen fest verankert. Eine Perle im indischen Ozeon. Notre Ile intensive! Merci beaucoup pour tous et a la prochaine fois. Plein des Bisous a tous les propriétaires de Klaus et Anna de Forêt Noire (Allemagne)

Liebe Brigitte, wir freuen uns sehr, von Ihnen zu hören. Ganz herzlichen Dank schonmal für die Infos - wir freuen uns auf Ihre angekündigten Info-Mails. Das ist wirklich ein großartiger Service, den Sie uns bieten. Ganz, ganz herzlichen Dank dafür. Wir sind schon total im Reisefieber und freuen uns extrem. Herzliche Grüße und Ihnen eine schöne restliche Woche Karin u. Oli K.

Liebe Brigitte, nun möchte ich mich auch auf Deiner Seite für die gute und tolle unkomplizierte Art Deiner Hilfe bei meiner Buchung bedanken. Alles hatte perfekt geklappt, auch ohne Navi habe ich - Dank Deiner sehr guten Beschreibung - alles gut gefunden!
Ich habe dann die Schönheit des Landes in der Natur gefunden, die unglaubliche Vielfalt der Farben i.d. Fauna und Flora sowie die Berge und Täler, wie auch die vielen wunderschönen Berge und Wasserfälle. Meine Unterkünfte waren für mich gut gewählt. Angefangen habe ich mit "Tipalais", dann in den Westen "Villa Prana", Delphine ist eine ausgezeichnete Gastgeberin, zurück im Süden "La Plantation" das Table d'hôtes was Eric gezaubert hatte war wunderbar. Die letzten Tage konnte ich bei Barbara und Antoine in der "Villa de Cannes" gut abschalten und mit einem guten Tipp von Antoine doch noch ohne Blockade zum Flughafen kommen. Mein Resümee: Es war für mich eine tolle Erfahrung, ein schöner Urlaub und ich brachte mir meine gewünschte Erholung mit nach Hause. Die Insulaner waren wirklich alle sehr nett und hilfsbereit und somit kann ich Deine Aussage nur bestätigen, dass man sich gut auch als Frau alleine auf der Insel bewegen kann.
Liebe Grüße Martina

Liebe Brigitte, nachdem wir nun seit einiger Zeit wieder in Deutschland zurück sind, möchte ich die Gelegenheit nutzen, Dir nochmals für das Organisieren und Kümmern zu danken hinsichtlich zweier neuer und kurzfristiger Unterkünfte (Caloupile, Villa Ambralini) während der Hochphase (47.KW) der Demonstrationen auf Réunion. Vielen Dank für Deine tatkräftige Unterstützung, ohne die wir (meine Mutter ich) - sprichwörtlich - auf dem Schlauch gestanden hätten.Trotz der ganzen Widrigkeiten waren wir doch von La Réunion begeistert und können uns gut vorstellen, dass wir irgendwann noch einmal dort einen Urlaub verbringen werden. Nochmals herzlichen Dank und viele Grüße aus Berlin sendet Simone A.

Hallo Brigitte, wir hoffen Du hast ein ruhiges und schönes Weihnachten verbracht. Wir wollen uns noch einmal bei Dir bedanken.
Deine Hilfen, beim nun schon dritten Besuch auf „Deiner“ Insel, haben uns immer sehr geholfen und da es mittlerweile auch schon zu „unserer Insel“ geworden ist, war dies wohl auch nicht der letzte Besuch. Unsere beiden Neuen waren total begeistert.  Wir wünschen Dir einen guten Rutsch in das neue Jahr, alles, alles Gute und vor allem viel Gesundheit.
Bis bald.

Liebe Brigitte! Wir haben sehr schöne Tage auf der Insel verbracht und den Aufenthalt im Rève de la Plage sehr genossen. Es hat unsere Erwartungen weit übertroffen und wir würden den Ort auch gerne weiter empfehlen. Für den Silvester Abend hatten wir sogar einen Grill aus der Unterkunft zur Verfügung gehabt?Ihnen wünsche ich weiterhin alles Gute. Mit lieben Grüssen aus der Schweiz - Cathy

Liebe Brigitte, ich wollte mich kurz nochmal melden und einfach DANKE! für Deine anfängliche Unterstützung sagen, die echt wichtig ist, um diese gewisse Hemmschwelle abzubauen, sich in einem nahezu rein französisch-sprachigen Land selbstständig zu bewegen. Der Urlaub auf La Réunion war der Oberhammer! Höchstwahrscheinlich werde ich dieses Jahr dort wieder hinfahren, zumal ich mittlerweile festgestellt habe, daß dort ein Großcousin von mir lebt, den ich auch gleich besucht habe. Da man auf dieser Insel aber nicht 2 Wochen am gleichen Ort verbringen sollte, kann es also gut sein, daß Du bald wieder von mir hören wirst.

Hallo Brigitte, jetzt ist schon alles wieder vorbei und das kalte, graue Deutschland hat uns wieder. Es war ein traumhafter Urlaub und wir waren mit dem Auto (Au Bas Prix) sowie den Unterkünften (Le Saint Alexandre, La Cabane du Raideur, Villa Bleu du Sud, Villa Mango,) mehr als zufrieden. Sie haben dazu beigetragen das wir einen reibungslosen und problemlosen Urlaub hatten und dafür von ganzem Herzen Danke..... Machen Sie und ihr Team weiter so, ich würde Sie jederzeit sofort weiterempfehlen. Ein herzliches Dankeschön, Jessica und Jörg

Liebe Brigitte, wenn auch mit einiger Verspätung, möchte ich mich doch noch für die gute Organisation unserer Reise (Kaz Insolite, L'arbre voyageurVilla Bleu du Sud, Poivre et Citronnelle und Mietwagen von Au Bas Prix) und die Begleitung in der Zeit des Streiks und der Strassensperren bedanken. Ab heute habe ich ein paar Tage frei, und da werde ich natürlich auch noch in Ihr Gästebuch auf der Internetseite schreiben! Ich wünsche Ihnen - und Ihrem Team - für das Jahr 2019 viel Wunderbares und Tröstliches und Strahlendes. Viel Erfolg bei allen Dingen, die Ihnen am Herzen liegen! Sollten wir nochmals nach Reunion kommen, würden wir uns unbedingt wieder von Ihnen beraten lassen. Herzliche Grüße - Regina

 

Réunion-Urlaub.com auf Facebook
Cookies erleichtern es uns, Ihnen unsere Dienste zur Verfügung zu stellen. Mit der Nutzung unserer Dienste erlauben Sie uns die Verwendung von Cookies.